Schlaf ist entscheidend für die Gesundheit Ihres Gehirns. Untersuchungen haben ergeben, dass eine unzureichende Schlafqualität schwerwiegende dauerhafte negative Folgen haben kann. Andererseits können gute Schlafgewohnheiten dauerhafte Vorteile haben.

Kreativität steigern

Um auf neue, einfallsreiche Weise zu denken, ist ein ausgeruhtes Gehirn erforderlich. Umgekehrt kann ein Gehirn mit Schlafmangel nicht kreativ denken. Eine Studie in der US-Zeitschrift Nature bestätigt dies. Für die Studie lernten die Teilnehmer eine Aufgabe, bei der sie ein verstecktes Muster in den Fragen erkennen mussten, die ihnen gestellt wurden. Mehr als doppelt so viele Teilnehmer erhielten unabhängig von der Tageszeit Einblick in die verborgene Regel nach dem Schlafen wie diejenigen, die dies nach dem Aufwachen taten. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass „Schlaf durch die Umstrukturierung neuer Gedächtnisrepräsentationen die Extraktion von explizitem Wissen und aufschlussreichem Verhalten erleichtert“.

Erinnerungen festigen

Eine der Hauptfunktionen des Schlafes besteht darin, das Gedächtnis zu konsolidieren. Dies geschieht, indem das Gehirn in die Lage versetzt wird, einige Nervenbahnen zu stärken und gleichzeitig die nicht benötigten zu reduzieren.

Demenz vorbeugen

Beta-Amyloid und Tau sind zwei Proteine ​​im Gehirn, die mit Alzheimer und Demenz assoziiert sind. Diese Proteine ​​bauen sich täglich im Gehirn auf, werden jedoch normalerweise im Tiefschlaf ausgespült. Es ist wichtig zu beachten, dass Forscher nicht sagen können, ob bestimmte Schlafstörungen Alzheimer oder Demenz verursachen. Sie wissen jedoch, dass es wichtig ist, jede Nacht einen guten Schlaf zu bekommen, um schädliche Beta-Amyloid- und Tau-Proteine ​​aus dem Gehirn zu entfernen.

Reduzieren Sie die depressive Stimmung

Depressionen werden häufig durch chemische Ungleichgewichte im Gehirn beeinflusst, und Depressionen und Schlafstörungen gehen Hand in Hand. Menschen mit Depressionen können entweder schwer schlafen oder zu viel schlafen.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Wissenschaftler weiterhin herausfinden, wie sich Schlaf und Gehirn gegenseitig beeinflussen. Wichtig ist jedoch, dass Sie genug von der guten Schlafqualität erhalten, die Sie benötigen, um optimal zu funktionieren.